Frauenladen

Drogen- und Suchtberatung

für Mädchen, Frauen, trans*, inter* und nicht-binäre Personen und Angehörige

Information und Beratung für suchtmittelkonsumierende Mädchen, Frauen, trans*, inter* und nicht-binäre Personen
Information und Beratung für Angehörige und Bezugspersonen von suchtmittelkonsumierenden Personen
Krisenintervention
Vermittlung in Substitutionsbehandlung, Entzugs- kliniken, Übergangseinrichtungen, Therapie und Selbsthilfe, sowie weitere Unterstützungsangebote
Beantragung von Kostenübernahmen
Unterstützung bei Behördenangelegenheiten, auch bei strafrechtlichen Belangen
Beratung bei sexueller, körperlicher und seelischer Gewalterfahrung
Beratung bei Essstörungen in Zusammenhang mit Substanzkonsum
Beratung über Safer Sex und Safer Use inkl. Ausgabe von Konsumutensilien und Kondomen
Unterstützung bei selbstorganisierten Ausstiegsversuchen
Intervention zur Konsumkontrolle
Rückfallprophylaxetraining
Besuche und Beratungen in der JVA für Frauen, trans*, inter* und nicht-binäre Personen
Aufsuchende Arbeit nach Bedarf
Schnelle und flexible Termine

Ergänzende Angebote

NADA–Ohrakupunktur
Vermittlung in PsB – Psychosoziale Betreuung nach § 113 in Verb. mit § 78 SGB IX für substituierte Frauen*
KISS – Kontrolle im selbstbestimmten Substanzkonsum

Häufig Gestellte Fragen

Die Beratung im Frauenladen ist für Mädchen, Frauen, trans* und inter* Personen, sowie Personen, die sich keinem Geschlecht zuordnen. Wir beraten Menschen, die Subtanzen konsumieren oder in der Vergangenheit konsumiert haben, sowie Angehörige und Bezugspersonen von konsumierenden Menschen, z.B. Partner*innen, Freund*innen, Eltern und Kinder. Ein Abstinenzwunsch ist keine Voraussetzung für die Beratung.

Fachpersonal aus anderen Bereichen kann sich ebenfalls gerne an uns wenden.

Da wir uns als Schutzraum verstehen, haben cis Männer keinen Zutritt zu unserer Beratungsstelle.

Sie melden sich entweder telefonisch im Frauenladen und vereinbaren einen Termin für eine erste Beratung oder kommen ohne Anmeldung zu den offenen Sprechstunden (Montag von 11-14 Uhr, Mittwoch von 15-18 Uhr, Donnerstag von 12-15 Uhr).

Im Anschluss an die Erstberatung können auf Wunsch regelmäßige Termine vereinbart werden. Schnelle und flexible Termine sind in der Regel möglich.

Die Beratung ist für Sie kostenlos und auf Wunsch anonym möglich.

Die Mitarbeiter*innen des Frauenladens unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Wir beraten diskriminierungs- und traumasensibel.

Wir beraten zu Substanzkonsum und zu allen Themen, die in Zusammenhang mit dem Konsum stehen und andere Lebensbereiche betreffen. Beispielsweise können dies erlebte Traumata, Gewalterfahrungen oder akute Krisen sein. Auch strafrechtliche und behördliche Angelegenheiten können bei uns thematisiert werden. Bei Bedarf vermitteln an andere spezifische Einrichtungen.

Die Beratung im Frauenladen kann bei der Auseinandersetzung mit dem Konsum unterstützen und zur Klärung von Wünschen und Zielen hinsichtlich des Konsums beitragen. Wir informieren über Sucht und über das Hilfesystem.

Konkrete Inhalte der Beratung können z. B. Vermittlungen in stationäre und ambulante Therapie, in Formen des betreuten Wohnens oder in Einrichtungen des Entzugs sein. Eine Vermittlung in die Substitutionsbehandlung oder in eine, die Substitution begleitende, psychosoziale Betreuung sind ebenfalls möglich. Auch Angebote der Selbsthilfe können wir bei Bedarf empfehlen. Wir beraten zu den Themen Safer Use und Safer Sex und geben Konsumutensilien und Kondome aus.

Zusätzlich zum Beratungsangebot bieten wir im Frauenladen die
NADA-Ohrakupunktur (Dienstag von 16-17 Uhr sowie Donnerstag von 11-12 Uhr) und ein offenes Frühstück (Donnerstag von 12-15 Uhr) an.

Der Frauenladen hält für die Zielgruppe suchtmittelkonsumierender Mädchen, Frauen, trans*, inter* und nicht-binäre Personen und Angehörige ein umfassendes Beratungsangebot vor.

Die Beratung erfolgt kostenlos, freiwillig und kann auf Wunsch auch anonym durchgeführt werden. Alle Mitarbeiter*innen unterliegen der Schweigepflicht.

Wir arbeiten akzeptierend und ohne Abstinenzgebot. Die Selbstbestimmung der Nutzenden unseres Angebots steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir beraten diskriminierungs- und traumasensibel, wir unterstützen konkret und praktisch in unterschiedlichen Lebensbereichen.

Der Kontaktbereich des Frauenladens bietet die Möglichkeit, sich unverbindlich zu informieren. Die offene Atmosphäre hilft, Hemmschwellen im Zugang zum Beratungsangebot abzubauen.

Lass dieses Feld leer
Personenbezogene Daten, die Sie uns mit dem Kontaktformular auf dieser Seite übermitteln, werden wir ausschließlich zur Beantwortung Ihrer individuellen Anfrage nutzen. Eine Weitergabe Ihrer persönlichen Daten an Dritte erfolgt ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung nicht, sofern dies nicht aufgrund einer zu einem späteren Zeitpunkt vereinbarten Erbringung einer Dienstleistung oder Vertragsdurchführung notwendig ist. Klicken Sie auf Absenden, um uns Ihre unverbindliche Anfrage zu senden.

Frauenladen
Nazarethkirchstr. 42
13347 Berlin-Wedding
Fon: 030 – 455 20 93
Fax: 030 – 455 10 25
frauenladen@frausuchtzukunft.de

Offene Sprechstunde
Montag: 11.00 – 14.00 Uhr
Mittwoch: 15.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag: 12.00 – 15.00 Uhr mit offenem Frühstücksangebot

NADA Ohrakupunktur
Dienstag: 16.00 Uhr
Donnerstag: 11.00 Uhr
Anmeldung per Telefon am Morgen des jeweiligen Tages.

Verkehrsanbindung
U9/U6 – Leopoldplatz

Flyer Download
Frauenladen
NADA Ohrakupunktur


Das Projekt wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit und Pflege.