Das Leben einer Berlinerin

vom 2.1.2017 - Ende März 2017

Die Berliner Malerin, Béate Endrikat, geb. 17.2.1959 in Berlin, studierte Französisch und Geographie an der FU-Berlin und widmet sich seit ihrer Krebsdiagnose im Januar 2013 der Acrylmalerei auf Leinwand. Seit 3,5 Jahren ist sie Mitglied einer Malgruppe.

Sie malt bevorzugt Szenen aus ihrem Leben: Einerseits hält sie mit Pinsel und Farben Augenblicke ihrer Wohngegend in Karow fest, andererseits gehören Reisebilder, Portraits, Bilder von Haustieren, Kinderbilder für kranke Kinder der Berliner Charité, Bilder der Internationalen Frauengruppe Berlin, deren Mitglied sie ist, Yogabilder und Bilder aus Frankreich zu ihrem Repertoire.

Für jedes ihrer Werke hat sie einen kleinen Reim geschrieben, mal auf Deutsch, mal auf Französisch.

Bereits seit 3 Jahren konnte man ihre Bilder in diversen Ausstellungen und Projekten in Berlin betrachten.

Ihre letzte große, eigene Ausstellung, in der man ihre gesamten Werke sehen konnte, fand im September 2016 in Pontarlier / Frankreich statt. Diese Ausstellung fand viel Resonanz, auch in der französischen Presse.

Mit dieser Ausstellung im Frauencafé Seidenfaden möchte die Künstlerin mit ihren Bildern Frauen* ansprechen, Frauen* in Not, Frauen* mit unheilbaren Krankheiten und ihnen zeigen, daß eine Lebenskrise auch neue Wege im Leben öffnen kann.

Durch das Malen hat die Künstlerin nach ihrer schweren Krankheit wieder einen Sinn im Leben gefunden, denn es macht ihr Leben reicher. Sie will damit allen Frauen* in Not Mut machen.

Weitere Bilder der Künstlerin sehen Sie auf ihrer Website: www.beateendrikat.com

Kommentare sind deaktiviert